Feste des Lebens

Ein Mensch wird geboren, wächst heran, wird erwachsen und ist auf dem Höhepunkt seines Lebens. Irgendwann aber werden die Einschränkungen spürbar, die Kräfte lassen nach. Bis er übergeht in das neue Leben, das Leben bei Gott.

Auf diesem großen Lebensweg möchten wir als Kirche die Menschen begleiten. Überall, wo Menschen einen Übergang spüren, möchten wir als Kirche da sein.

Mit der Taufe: wenn ein Mensch geboren wird und sich die Familie neu ordnen muss, weil manches wichtig und vieles ganz unwichtig wird.

Mit der Tauferinnerung: wenn Kinder ganz bewusst nach Gott und der Welt fragen.

Mit der Konfirmation: wenn Jugendliche erwachsen werden und sich die Beziehung mit den Eltern stark verändert.

Mit dem Eintritt in unsere Kirche: wenn sie auf der Suche nach christlicher Gemeinschaft in unserer Kirche ein neues Zuhause finden.

Mit der Hochzeit oder Segnung: wenn zwei Menschen öffentlich machen, dass sie einander lieben und dass sie sich bemühen wollen, ein Leben miteinander zu gestalten.

Mit der Beerdigung: wenn ein Mensch zu Gott ins neue Leben geht und in unserer Welt ein Loch hinterlässt, Trauer und Verwirrung fordern ihren Tribut.

Wir möchten ganz besonders in Zeiten für sie da sein, in denen sich ihr Leben verändert, um Gott zu danken und ihn um seinen Beistand und Segen zu bitten.