Beerdigung

Wenn geliebte Menschen von uns gehen, bleibt für uns Hinterbliebenen ein großes Loch. Mein Verständnis von Beerdigung ist die Hinterbliebenen nicht nur am Friedhof bei der Beerdigung zu begleiten sondern ihnen auch Raum für seelsorgerliche Begleitung anzubieten. Beerdigung bedeutet sich von einem Menschen zu Verabschieden, ihm oder ihr Lebwohl zu sagen, mit der festen Hoffnung, dass er/sie bei Gott geborgen ist. Seiner Güte und Liebe vertrauen wir unsere Lieben an, um einst, wenn wir gerufen werden, ihnen nachzufolgen in die Ewigkeit. So ist die gottesdienstliche Feier am Friedhof ein Fest, wenn auch ein sehr trauriges Fest, für die Hinterbliebenen. Es ist eine Zusage: Euer lieber Verstorberner, eure liebe Verstorbene ist bei Gott, in seinen Armen, gut geborgen in der Ewigkeit.

Haben sie einen Angehörigen der langsam auf seinen Tod zugeht? Möchten sie Begleitung oder ein gemeinsames Gespräch? Können sie alleine mit ihrer/m Lieben nicht über das Sterben sprechen? Wahrscheinlich ist es leichter mit ihrer/m PfarrerIn. Es tut gut die Gefühle, Befürchtungen und Hoffnungen, ihre Wünsche auszusprechen. Wenn sie unsere Unterstützung brauchen, rufen sie uns bitte an. Glaube und Gebet sind oft auch in einer innigen Partnerschaft kein Thema, vielleicht sind aber gerade diese an der Schwelle zwischen den Welten nötig.